News

Spott und Applaus nach Zermatt-Gate

Rat- atouille in der Basellandschaftlichen Zeitung

Sie sind wieder da!
Zur Eröffnung der Baselbieter Landratssitzung begrüsste Präsidentin Elisabeth Augstburger (EVP) einen Teil des Parlaments gesondert: «Wir freuen uns, dass auch alle Landratsmitglieder, die in Zermatt eingeschneit waren, wieder zurück sind.»

Das sorgte für einigen leicht spöttischen Applaus und Gelächter. Vielleicht war es aber auch nur Neid von denen, die nicht in den Genuss der zusätzlichen halben Zwangsferienwoche gekommen waren.


Gleich zu Beginn der Sitzung ratterte CVP-Landrat Franz Meyer als Präsident der Umweltschutz- und Energiekommission dann den Bericht zur Änderung des Denkmalschutzgesetzes aufreizend staubtrocken und in epischer Länge runter. Ob es die Nachwirkungen der feuchtfröhlichen Zermatter Jassrunden waren oder der triste Wiedereinstieg in den schneelosen Alltag, bleibt unklar.


Allerdings schafften es am Donnerstagmorgen nicht alle der CVP-Zermatt Fraktion rechtzeitig in den Landrat. Marc Scherrer trudelte erst zur Nachmittagssitzung ein. Bevor er sich der
Politik widmete, musste er zuerst noch am Morgen im Geschäft erscheinen, um wichtige Arbeiten zu erledigen. Die Landratssitzung hätte er sich aber auch schenken können, schaffte der Rat bis abends doch nur neun Traktanden.


Scherrers Fazit: «In Zermatt arbeiteten wir effizienter.» Da verwundert es nicht, welches Geheimnis er noch lüftete: Am Wochenende reist Scherrer gleich wieder nach Zermatt – diesmal
jedoch rein privat in die Skiferien!