News

Ein klares Ja zur dritten Generation

«Die vom Par­la­ment beschlos­sene Bun­des­lö­sung ist über­fäl­lig», plä­dierte heute EVP-Nationalrätin und Par­tei­prä­si­den­tin Mari­anne Streiff an der Medi­en­kon­fe­renz des Komi­tees «Ja zur drit­ten Gene­ra­tion» für eine erleich­terte Ein­bür­ge­rung der so genannt drit­ten Aus­län­der­ge­ne­ra­tion. Die Bevöl­ke­rung stimmt dar­über am 12. Februar 2017 ab.

Das Komi­tee aus Par­la­men­ta­rie­rin­nen und Par­la­men­ta­ri­ern der SP, FDP, CVP, BDP, glp, Grü­nen und EVP macht sich dafür stark, dass die rund 4000 bis 5000 Per­so­nen der drit­ten Aus­län­der­ge­ne­ra­tion, deren Eltern bereits hier gebo­ren und auf­ge­wach­sen sind, künf­tig leich­ter den Schwei­zer Pass erhal­ten sol­len. Es geht dabei nicht um eine auto­ma­ti­sche Ein­bür­ge­rung, ledig­lich um Erleich­te­run­gen nach der Antrag­stel­lung, ana­log denen für aus­län­di­sche Ehe­gat­ten von Schwei­zer Bür­gern.

Breite par­tei­über­grei­fende Alli­anz

Nach acht Jah­ren Bera­tung hat sich eine breite Mehr­heit des Par­la­ments hin­ter das Anlie­gen gestellt, Aus­län­de­rin­nen und Aus­län­dern der drit­ten Gene­ra­tion die Ein­bür­ge­rung zu erleich­tern. Eine breite par­tei­über­grei­fende Alli­anz ist sich einig, dass Men­schen, deren Eltern und Gross­el­tern bereits in der Schweiz gelebt haben, zur Schweiz gehö­ren und den Schwei­zer Pass auf Antrag künf­tig ein­fa­cher erhal­ten sol­len.

Über­fäl­lige Bun­des­lö­sung

Für Aus­län­der der drit­ten Gene­ra­tion gel­ten heute je nach Kan­ton voll­kom­men unter­schied­li­che Regeln. «Und die Ver­schie­den­heit der Hand­ha­bung in unse­ren Kan­to­nen ist ein Mus­ter­bei­spiel von föde­ra­lis­ti­schem Unsinn», kom­men­tiert Mari­anne Streiff die heu­tige Situa­tion. Die vom Par­la­ment beschlos­sene Bun­des­lö­sung sei daher über­fäl­lig. Das neue Ver­fah­ren sei zudem für die Betrof­fe­nen und für die Behör­den mit wesent­lich gerin­ge­rem Auf­wand ver­bun­den – zeit­lich, admi­nis­tra­tiv und finan­zi­ell.

Auf­ruf an die Bevöl­ke­rung

Das Pro-Komitee hat einen Auf­ruf lan­ciert, der im Inter­net unter­zeich­net wer­den kann. Die­ser wird von den ehe­ma­li­gen Bun­des­rats­mit­glie­dern Drei­fuss, Widmer-Schlumpf und Cou­che­pin unter­stützt.

Online unter­zeich­nen