News

Die EVP als Brücke, die rechts und links verbindet

Im Rah­men der EVP-Wahlkampagne fand eine Bege­hung der Müh­le­matt­brü­cke, wel­che neben dem Kan­tons­spi­tal Lies­tal einen ele­gan­ten Bogen über die A22 und die Ergolz spannt, statt.

Mar­tin Strü­bin, «Hüter» der Lies­ta­ler Brü­cken, führte äus­serst humor­voll und inter­es­sant die Geschichte die­ser Brü­cke aus. Der eher häss­li­chen und gefähr­li­chen Unter­füh­rung der Vor­zeit sollte beim Stras­sen­aus­bau ursprüng­lich keine Brü­cke fol­gen. Erst nach einer Ein­spra­che wurde die Brü­cke geplant. Nebst dem Ziel der bes­se­ren und siche­re­ren Quar­tier­an­bin­dung schützt ein neuer Damm der Ergolz ent­lang vor Hoch­was­ser.

Bei jedem Bau­werk wird zuerst ein Nut­zungs­plan erstellt, wel­cher die zu über­win­dende Dis­tanz und nötige Höhe fest­hält. Die Müh­le­matt­brü­cke ist inklu­sive beid­sei­ti­ger Ram­pen 182m lang und etwas über 4,5m hoch. Die Ram­pen wei­sen eine 6%-Steigung auf, damit auch Roll­stuhl­fah­rende sie mühe­los über­que­ren kön­nen. Das Gewicht der Brü­cke tra­gen die Sockel links und rechts sowie der zen­trale Pylon­pfei­ler mit den 60mm dicken Draht­sei­len.

Brü­cken ste­hen in der Mitte und ver­bin­den Tal­sei­ten, Quar­tiere, Men­schen, rechts und links. Ebenso die Poli­tik der EVP. Der anschlies­sende Apéro bot Gele­gen­heit für bau­tech­ni­sche Fach­ge­sprä­che und poli­ti­sche Dis­kus­sio­nen mit Land­rats­kan­di­die­ren­den. Diese freuen sich auf wei­tere Begeg­nun­gen – u.a. bei der Besich­ti­gung der Auto­bus AG am 22. Februar, wo wir mehr erfah­ren, was es für einen guten öV alles braucht.

Die EVP hört zu, baut Brü­cken und ver­bin­det.