WIR haben DIE Wahl!

«Carte blan­che» der Volks­stimme vom 4. Novem­ber 2022

Eigent­lich heisst das Sprich­wort ja «Wer die Wahl hat, hat die Qual»! Ich sage: «Wer die Wahl hat ist pri­vi­le­giert»!

Unsere Schwie­ger­toch­ter ist in Argen­ti­nien gebo­ren und auf­ge­wach­sen. Kaum in der Schweiz, hat sie sich über unsere Stimm- oder Wahl­be­tei­li­gung ent­setzt. Es ist für sie unver­ständ­lich, dass nicht jede Per­son, wel­che die Stimm­be­rech­ti­gung hat auch an die Urne geht. Wir wis­sen, dass unzäh­lige Natio­nen gibt, in wel­chen die Men­schen mehr als glück­lich wären eine bes­sere Mit­be­stim­mungs­mög­lich­keit zu haben.

Neh­men wir diese Chance wahr – auch bei den kom­men­den Gesamt­er­neue­rungs­wah­len am 12. Februar 2023. Denn es war­ten grosse Her­aus­for­de­run­gen auf uns. Die Wei­chen für die Zukunft wer­den jetzt gestellt. Dazu gehö­ren Her­aus­for­de­run­gen im Gesundheits- und Pfle­ge­be­reich, die es zu bewäl­ti­gen gilt. Die Welt ist kom­plex, ent­spre­chend zäh­len Kom­pe­tenz, Cha­rak­ter und Lebens­er­fah­rung - nicht nur in der Poli­tik, son­dern auch im Beruf und in der Fami­lie. Zudem sind Lebens­freude, gute Kom­mu­ni­ka­tion und Authen­ti­zi­tät in die­ser Auf­gabe von unbe­zahl­ba­rem Wert.

Umso mehr ist es ent­schei­dend, dass wir die rich­ti­gen Per­sön­lich­kei­ten wäh­len. Men­schen, die Kom­pe­tenz, Erfah­rung, Lebens­kraft, Freude und Aus­strah­lung mit­brin­gen. Men­schen, wel­che Werte leben. Men­schen, die auf jeder Ebene wir­ken. Men­schen, wel­che in die Exe­ku­tive pas­sen, Erfah­rung darin haben und kon­sens­fä­hig sind.

Ja: Zum Glück haben wir am 12.2.23 eine echte Wahl mit der aus­ge­zeich­ne­ten Kan­di­da­tur von Thomi Jour­dan! Mit ihm kan­di­diert eine Per­sön­lich­keit, wel­che die Auf­ga­ben eines Regie­rungs­ra­tes meis­tert und das Arbeits­ge­biet der Volkswirtschafts- und Gesund­heits­di­rek­tion vom abtre­ten­den Regie­rungs­rat Tho­mas Weber per­fekt abdeckt. Alles ist stim­mig und ich habe DIE Wahl. Eine Per­sön­lich­keit in den bes­ten Jah­ren, den poli­ti­schen Ruck­sack seit 1999 unauf­hör­lich gepackt, den beruf­li­chen Wer­de­gang in gros­sem Spek­trum beschrit­ten. Brei­ter abge­stützt kann es keine andere, neu kan­di­die­rende Per­son mit ihm auf­neh­men. Legis­la­tive, Exe­ku­tive, Geschäfts­füh­rer eines KMUs, viel Erfah­rung im Gesund­heits­we­sen und in der Gesund­heits­po­li­tik. Zudem: Sozi­al­kom­pe­tenz, kom­mu­ni­ka­tiv und eine Per­sön­lich­keit mit posi­ti­ver Aus­strah­lung: Ja, Thomi Jour­dan ist ein Brü­cken­bauer und mit bei­den Füs­sen auf dem Boden.

…und dann kan­di­diert er als EVP’ler für den Regie­rungs­rat?  wer­den Sie mich jetzt fra­gen. Ja, weil er authen­tisch und inte­ger ist! Eine andere Per­son hätte viel­leicht blitz­schnell die Par­tei gewech­selt, um sich noch mehr Chan­cen zu erstre­ben. Thomi Jour­dan und die EVP sind der Über­zeu­gung: Als Regie­rungs­rat ist die Per­sön­lich­keit gefragt. Keine poli­ti­sche Per­son in die­ser Rolle kann es sich leis­ten ein Par­tei­pro­gramm zu leben.

Wenn wir uns alle nur halb so mutig und sach­be­zo­gen ver­hal­ten wie Thomi Jour­dan, dann haben wir 2023 den Regie­rungs­rat, den wir ver­die­nen.

Eine Regie­rung für die Zukunft- «fürs Basel­biet vo morn».

Char­lotte Gaug­ler, Gemein­de­prä­si­den­tin, EVP, Lam­pen­berg